Die MARXs in der Wittgensteiner Familiendatei

Vor eini­ger Zeit hat­te ich die MARXs als mei­ne Vor­fah­ren aus Ban­fe bei Bad Laas­phe ent­deckt. Ich konn­te zwar durch die Daten der KB-Mikro­ver­fil­mung von den Mor­mo­nen eini­ge Daten erhal­ten, jedoch hat­te ich das gefühlt, dass die Daten nur eine Hil­fe­stel­lung ist. Nach eini­ger Hil­fe und ein wenig Recher­chie­ren fand ich schließ­lich die so genann­te Witt­gen­stei­ner Familiendatei”.

Da die Daten über die MARXs, die ursprüng­lich von den Mor­mo­nen erstellt wor­den waren, nicht feh­ler­frei sind, merkt man eigent­lich schon schnell, wenn man sich die Zusam­men­hän­ge genau betrach­tet. Mal fehlt hier etwas, dann ist etwas bruch­stück­haft über­mit­telt usw. Des wei­te­rem wur­de als Geburts- und Tau­fort in eini­gen Fäl­len die Ort­schaft Feu­din­gen ange­ge­ben. Jedoch weiß ich aus per­sön­li­chen Kon­tak­ten, dass es eigent­lich die Ort­schaft Ban­fe sein müss­te. Die­se Ort­schaft liegt in unmit­tel­ba­rer Nähe zu Feu­din­gen. Bei­de Ort­schaf­ten sind Orts­tei­le von Bad Laasphe.

Nach eini­gen Recher­chen wur­de mir auch klar, war­um in den Daten der Mor­mo­nen nur Feu­din­gen ein­ge­tra­gen war. Ban­fe hat­te kei­ne eige­ne Pfaf­fe­rei, dafür aber hat­te Feu­din­gen eine Pfaf­fe­rei. Die dama­li­gen Gebur­ten und Tau­fen muss­ten als in der Pfaf­fe­rei bei Feu­din­gen ein­ge­tra­gen wer­den. Für die Mor­mo­nen, die die Kir­chen­bü­cher von Feu­din­gen auf Mikro­film bruch­stück­haft digi­ta­li­siert haben, ver­wen­de­ten als Orts­ein­trag schlicht Feu­din­gen, weil sie eben von da ihre Daten bezo­gen, obwohl die MARXs eigent­lich aus Ban­fe kamen.

Wäh­rend mei­ner Suche schrieb ich an die Mai­ling­lis­te West­fa­len-L. Ich führ­te dar­auf­hin mit einer Ahnen­for­sche­rin, die ein wenig Linkt­pps gab und ver­wies mit auf die so genann­te Witt­gen­stei­ner Fami­li­en­da­tei”.

Bei der Witt­gen­stei­ner Fami­li­en­da­tei” han­delt es sich um eine Daten­bank, die die ver­wandt­schaft­li­chen Bezie­hun­gen von über 150.000 Per­so­nen ent­hält. Die meis­ten von ihnen haben in dem frü­he­ren Kreis Witt­gen­stein (Nord­rhein-West­fa­len, Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land) gelebt. Von ein­zel­nen Per­so­nen sind auch Vor­fah­ren oder Nach­kom­men erfasst, die außer­halb die­ser Regi­on gewohnt haben. Die in den Kir­chen­bü­chern Witt­gen­steins nach­ge­wie­se­nen Per­so­nen und Daten sind für die Zeit vor 1875 voll­stän­dig über­nom­men, ver­knüpft und geprüft. Die Datei ent­hält Ergän­zun­gen aus ande­ren Quel­len. Geführt und gepflegt wird die Witt­gen­stei­ner Fami­li­en­da­tei” vom Dipl.-Ing. Jochen Karl Mehldau.

Ich hat­te die Tage den eben besag­ten Herrn Mehl­dau ange­schrie­ben und er bestä­tig­te mir, dass mei­ne gesuch­ten MARXs-Vor­fah­ren sich in der Witt­gen­stei­ner Fami­li­en­da­tei” befin­den, wobei er indi­rekt anmerk­te, dass sei­ne Daten ein wenig voll­stän­di­ger sind. Ich wer­de die Tage mit die Daten und auch die Daten über wei­te­re mög­li­che Vor­fah­ren beziehen.

Autor: Michael Johne

Blogger, Programmierer, Astronom, Dichter, Hobby-Genealoge, Namensforscher, Sprachanalyst, Freizeit-Fotograf, Weltenträumer

Kommentar verfassen