Ich heiße KRAFT! – Die Bedeutung dieses Vornamens

Seit ich die Daten über die MARXs aus der Witt­gen­stei­ner Fami­li­en­da­tei erhal­ten habe, hielt mir der Vor­na­me Kraft auf, der dort beson­ders häu­fig auf­trat.

Es gibt manch­mal schon selt­sam klin­gen­de Vor­na­men. Bei Nach­na­men ist der lus­ti­ge Klang des Namens noch annehm­bar, aber bei Vor­na­men wird man doch schon sehr frag­lich. Einer die­ser Vor­na­men ist Kraft.

Was bedeu­tet die­ser Vor­na­me? Er bedeu­tet genau das, wofür man es hält: die Kraft eben. Das wäre ver­gleich­bar, wenn man sei­nen Sohn Stär­ke oder sei­ne Toch­ter Lie­be nen­nen wür­de. So ver­wun­der­lich es auch klin­gen mag, dass Vor­na­men manch­mal selt­sam anmu­tend klin­gen, so war es doch in frü­he­ren Zei­ten gang und gebe und eine gewöhn­li­che Sache.

Auch heu­te noch gibt auf Vor­na­men, die völ­lig nor­mal ver­wen­det wer­den, bei genau­er Betrach­tung aber wie­der komisch klin­gen. Bei­spie­le hier­für sind die eng­li­schen, weib­li­chen Vor­na­men April und May. Wenn wir sie hören und aus­spre­chen, klin­gen sie in unse­ren Ohren ange­nehm und ver­ständ­lich. Den­ken wir aber über die wört­li­che Bedeu­tung jener Vor­na­men nach, dann begin­nen wir zu schmun­zeln. Oder wür­den Sie Ihren Sohn lie­ber Sep­tem­ber nen­nen.

Nicht min­der ist es eigent­lich mit fast allen deut­schen Vor­na­men. Man neh­me z. B. Mar­tin, Tho­mas oder Jes­si­ca. Mar­tin kommt von der latei­ni­schen Form Mati­nus und es ist das Adjek­tiv zur römi­schen Kriegs­göt­ze Mars. Ent­spre­chend bedeu­tet der Name Sohn des Mars“, dem Mars geweiht“ bzw. krie­ge­risch“ (vgl. mar­tia­lisch). Oder Tho­mas: Der Name ist von dem ara­mäi­schen te’oma (תאומא) abge­lei­tet und bedeu­tet Zwil­ling“. Aber auch Jes­si­ca: Die ursprüng­li­che Namens­form ist wahr­schein­lich Jis­ka, eine bibli­sche Gestalt (Gen 11,29 EU). Der hebräi­sche Name bedeu­tet Gott schaut (dich an)“ oder Gott wacht über dich“. Die heu­ti­ge Form wur­de durch eine Figur in Shake­speares Komö­die Der Kauf­mann von Vene­dig popu­lär.

Der Name Kraft kann auch als Nach­na­men gel­ten. In sei­ner Ety­mo­lo­gie kommt dann eine wei­te­re Bedeu­tung zum Tra­gen. Der Name Kraft auch als laut­ma­le­ri­sche Umbil­dung von dem Adels­ti­tel Graf ent­stan­den sein.

Vari­an­ten des Namens als Vor- und Nach­na­me sind übri­gens Krafft, Craft, Craf­to, und die (mittel-)niederdeutsche Vari­an­te als Kracht. Wei­te­re Vari­an­ten: Kreft, Krefft (FN in Lulea, Finn­land um 1850) Kra­eft, Kra­efft (erw. Fami­li­en­na­me um 1760 in Meck­len­burg).

Bekann­te Namens­trä­ger sind z. b. die SPD-Poli­ti­ke­rin Han­ne­lo­re Kraft oder der Nah­rungs­her­stel­ler Kraft Foods, der eigent­li­chen Name auf dem ame­ri­ka­ni­schen Grün­der James Lewis Kraft zurück­ging.

Autor: Michael Johne

Blogger, Programmierer, Astronom, Dichter, Hobby-Genealoge, Namensforscher, Sprachanalyst, Freizeit-Fotograf, Weltenträumer

Kommentar verfassen