Ein Viertel aller Amerikaner haben deutsche Wurzeln

Fol­gende Grafik zeigt die Herkun­ft der US-Bürger; basierend auf dem US-Zensus 1990 (amerikanis­che Volk­szäh­lung 1990).

usc1990

Fast 23 % aller US-Bürger haben dem­nach deutsche Vor­fahren und jew­eils ca. 15 % englis­che oder irische Vor­fahren. Mit 10 % kom­men die Afro-Amerikanischen und dann der Rest.

Ja, es ist schon erstaunlich, dass Deutsch­land mit Ein-Viertel-Mehrheit das Herkun­ft­s­land der Amerikan­er ist. Also ist die USA nun ger­man­ized?

His­torisch betra­chtet wan­derten die meis­ten Men­schen zwis­chen 1850–1890 aus Deutsch­land nach USA. Anlauf­stellen” waren die Hafen­städte Bre­men, Bre­mer­haven, Ham­burg oder auch Wil­helmshaven. Viele Nach­fahren mein­er Ahnen­ver­wandten leben in den USA. Als Ahnen­forsch­er wie ich weiß man es ein­fach.

Quelle: http://www.census.gov/prod/cen1990/cqc/cqc14.pdf (Cen­sus Ques­tion­naire Con­tent, 1990 CQC–14; Bureau of the Cen­sus)

Autor: Michael Johne

Blogger, Programmierer, Astronom, Dichter, Hobby-Genealoge, Namensforscher, Sprachanalyst, Freizeit-Fotograf, Weltenträumer

Kommentar verfassen