Family Tree DNA-Ergebnisse für die mtDNA erhalten

Am Anfang dieses Jahres hat­te ich mal einem DNA-Test teilgenom­men. Dieser Test wurde von Fam­i­ly Tree DNA preisvergün­stigt ange­boten. Vor zwei Wochen bekam nun das Ergeb­nis.

HINWEIS: Wegen einen Server­wech­sels let­zen Jahres sind lei­der alle Bilder ver­lorenge­gan­gen. Dieser Beitrag ist eben­falls betrof­fen. Du wirst in diesem Beitrag keine Bilder sehen. Es wird ver­sucht, einige Bilder wieder herzustellen. Solange dieser Mel­dung zu lesen ist, kon­nten entwed­er noch keine Bilder hergestellt wer­den oder es gibt kein Back­up der Bilder mehr.

ftdna-mtdna-certificate

Anhand der gewonnenen Dat­en gehöre ich der Hap­lo­gruppe U5 an, da diese Dat­en immer durch die so genan­nte Mut­ter­stamm­lin­ie (= von Mut­ter zu Mut­ter zu Mut­ter …) über­tra­gen wer­den. Männliche Nachkom­men enthal­ten eben­falls die genetis­chen Dat­en in der mtD­NA, kön­nen diese jedoch nicht weit­er­vererben. Anders sieht es bei der Y-DNA aus. Diese nur von den Vätern vererbt wer­den. So einen Test habe ich bish­er aber noch nicht durchge­führt.

Fol­gende (natür­lichen) Muta­tio­nen sind in mein­er mtD­NA zu find­en:

HVR1 DIFFERENCES FROM RSRS: A16129G T16187C C16189T T16223C G16230A C16261T C16270T T16278C C16311T G16390A C16519T
HVR2 DIFFERENCES FROM RSRS: G94A C146T C150T C152T C195T A247G 309.1C 315.1C 522.1A 522.2C
HVR1 DIFFERENCES FROM rCRS: 16261T 16270T 16390A
HVR2 DIFFERENCES FROM rCRS: 73G 94A 150T 263G 309.1C 315.1C

Diese genetis­chen Infos sind für den Laien natür­lich schw­er zu ver­ste­hen. Ich lasse sie den­noch mal hier im Raum für Fachkundi­ge ste­hen.

Die meis­ten Europäer gehören der Hap­lo­gruppe U mit ihren vie­len Unterkat­e­gorien an. Sie repräsen­tiert eine Gruppe von Men­schen, die von ein­er Frau der Hap­lo­gruppe R (mtD­NA) aus einem Zweig des genographis­chen Stamm­baumes abstam­men. Diese Frau lebte vor etwa 55.000 Jahren. Ihre Nachkom­men bracht­en ver­schiedene Sub­grup­pen her­vor, von denen einige heute in sehr unter­schiedlichen geografis­chen Heimatlän­dern leben. Das hohe Alter hat dazu geführt, dass eine bre­ite Verteilung dieser Sub­grup­pen stattge­fun­den hat und über Zuflucht­sorte in Europa, Nordafri­ka, Indi­en, Ara­bi­en, Nord­kauka­sus und in den Nahen Osten führte.

Geographische Verteilung der mtDNA Haplogruppe U in Europa
Geo­graphis­che Verteilung der mtD­NA Hap­lo­gruppe U in Europa
Adver­tise­ments

Autor: Michael Johne

Blogger, Programmierer, Astronom, Dichter, Hobby-Genealoge, Namensforscher, Sprachanalyst, Freizeit-Fotograf, Weltenträumer

Kommentar verfassen