Niederländische Generationsbezeichnungen

Dem Ahnen­for­scher sind die so genann­ten Gene­ra­ti­ons­be­zeich­nun­gen wie Urgroß­el­tern, Stamm­eltern oder Erz­groß­el­tern geläu­fig. Mit die­sen deut­schen Gene­ra­ti­ons­be­zeich­nun­gen kann man ins­ge­samt 24 Ahnen­rei­hen benen­nen. Anders sieht es aber bei den nie­der­län­di­schen Gene­ra­ti­ons­be­zeich­nun­gen aus. Mit ihren Bezeich­nun­gen kann man bis zu 513 Ahnen­rei­hen bezeich­nen.

Nie­der­län­di­sche Gene­ra­ti­ons­be­zeich­nun­gen“ wei­ter­le­sen

Görg KAHN – meine Vorfahre und Spitzenahn von 1652 aus Meran im Südtirol

Vor gut einer Woche erhielt ich genea­lo­gi­sche Daten als  eine Spit­zen­ah­nen­er­wei­te­rung zu eini­gen hes­si­schen Vor­fah­ren mei­ner­seits. In die­sen Daten fand ich ein Vor­fah­re, der mir beson­ders in Auge fiel, da er offen­bar im Lau­fe sei­nes Lebens aus dem dama­li­gen Süd­ti­rol des 17. Jahr­hun­dert nach Hes­sen zuwan­der­te. Über die­sen Vor­fah­ren mit dem Namen Görg KAHN möch­te ich ein wenig berich­ten.

Görg KAHN – mei­ne Vor­fah­re und Spit­zen­ahn von 1652 aus Meran im Süd­ti­rol“ wei­ter­le­sen

Aktualisierung der Vorfahrenliste und Spitzenahnenliste (September 2017)

Die Vor­fah­ren­lis­te und die Spit­zen­ah­nen­lis­te wur­de aktua­li­siert. Die Lis­ten beinhal­ten alle Vor­fah­ren, die im zum Sep­tem­ber 2017 ermit­telt wor­den sind. Mög­li­che spä­te­re Ermitt­lun­gen von wei­te­re Vor­fah­ren haben zu die­sem Zeit­punkt kei­nen Ein­gang mehr gefun­den. Sie wer­den zu einem spä­te­ren Zeit­punkt hin­zu­ge­fügt.

Die Lis­ten wur­de mit Hil­fe des Pro­gram­mes Ages“ erstellt.

Ich über­le­ge mir, in den kom­men­den Tagen even­tu­ell ein paar klei­ne Sta­tis­ti­ken bezüg­lich der Vor­fah­ren zu ver­öf­fent­li­chen.

Neue Daten zu meinen Vorfahren aus dem baldigen OFB Hermannstein

Ges­tern schrieb mich ein Fami­li­en­for­scher namens Mar­tin Moos­ber­ger an und sand­te mir eini­ge neue Daten und ergän­zen­des Mate­ri­al zu mei­nen Daten eini­ger Vor­fah­ren aus Her­mann­stein zu.

Neue Daten zu mei­nen Vor­fah­ren aus dem bal­di­gen OFB Her­mann­stein“ wei­ter­le­sen