Zwei Urgroßtanten von meinen METZ-Vorfahren in Prinzenthal gefunden

Im Rah­men mei­nes For­schungs­pro­jekts Per­so­nen­stands­re­gis­ter Prin­zenthal” habe ich die Geburts­ein­trä­ge zwei­er neu­er Urgroß­tan­ten von mei­nen METZ-Vor­fah­ren im ehe­ma­li­gen Stan­des­amt Prin­zenthal auf der Web­sei­te Genea­lo­gia w archi­wach” (Genea­lo­gie in Archi­ven) gefun­den.

Ich habe Vor­fah­ren aus Ost- und West­preu­ßen. Was für noch ca. fünf Jah­ren unbe­kann­te Gewiss­heit war, ist heu­te die Her­kunft mei­ner Vor­fah­ren aus West­preu­ßen in eini­gen Tei­len geklärt. Man­ches bedarf aber noch ein wenig genea­lo­gi­scher For­schung.

Der wahr­schein­lich bedeut­sams­te Fami­li­en­zweig mei­ner Vor­fah­ren aus Ost- und West­preu­ßen ist jedoch der METZ-Stamm. Die Her­kunft die­ser METZ-Vor­fah­ren ist für mich seit fast 2 Jah­ren im Gro­ßen und Gan­zen geklärt: sie kom­men aus dem hes­si­schen Oders­berg im 16. Jahr­hun­dert. Mein Spit­zen­ahn in 13. Gene­ra­ti­on des METZ-Stamms ist Johann METZ (MECZEN), der um ca. 1560 in Oders­berg gebo­ren wur­de. 4 Gene­ra­tio­nen spä­ter gab es einen Johann Hein­rich METZ (mei­ne Vor­fah­re in 9. Gene­ra­ti­on), der 1703 in Oders­berg gebo­ren wur­de und gegen 1730 auf­grund der Repeu­plie­rung durch die Gro­ße Pest von 1709–1711 frei­wil­lig nach Ost­preu­ßen aus­wan­der­te, wo er dort am 28. Mrz. 1753 in Rudschen/Rudszen/Talfriede im Kreis Stallupönen/Ebenrode von Ost­preu­ßen ver­starb. 4 wei­te­re Gene­ra­tio­nen spä­ter gab es einen Carl/Karl METZ (5. Gene­ra­ti­on), der am 3. Mrz. 1840 in Pods­zoh­nen im Kreis Stallupönen/Ebenrode von Ost­preu­ßen gebo­ren wur­de und nach Prin­zenthal bei Brom­berg in West­preu­ßen wei­ter­zog, wo dort am 11. Feb. 1895 auch ver­starb.

Carl/Karl METZ hat­te ins­ge­samt 4 Kin­der aus 2 Ehen: ein Kind aus ers­ter Ehe, wel­ches viel zu früh ver­starb (ich glau­be, es war sogar eine Tot­ge­burt), und 3 wei­te­re Kin­der aus zwei­ter Ehe mit The­re­se METZ geb. MACHHOLZ. Beson­ders sein Sohn Bern­hard METZ war für mei­ne Ahnen­for­schung ein essen­zi­el­ler For­schungs­punkt. Er wur­de am 23. Okt. 1875 in Prin­zenthal gebo­ren und ver­starb ver­mut­lich in Rade­beul bei Sach­sen (lei­der ken­ne ich nicht das Ster­be­da­tum). Ver­hei­ra­tet war er Augus­te METZ geb. ANKE. Er hat­te meh­re­re Kin­der. Von die­sen Kin­dern kann­te ich bis­her nur Käthe Wil­hel­mi­ne HENSEL geb. METZ, die mit Fried­rich Arthur HENSEL ver­hei­ra­tet war. Sie war mei­ne Urgroß­mut­ter gewe­sen.

Im Rah­men mei­nes For­schungs­pro­jekts Per­so­nen­stands­re­gis­ter Prin­zenthal” tran­skri­bie­re ich die Per­so­nen­stands­ein­trä­ge aus ehe­ma­li­gen Stan­des­amt Prin­zenthal in einen les­ba­ren Text. Die­se Per­so­nen­stands­ein­trä­ge sind auf der Web­sei­te Genea­lo­gia w archi­wach” (Genea­lo­gie in Archi­ven)  digi­ta­li­siert vor­zu­fin­den. Mit mei­nen For­schungs­pro­jekt suche ich sys­te­ma­tisch nach ande­ren Fami­li­en­mit­glie­der aus dem METZ-Stamm.

Bei mei­ner aktu­el­len Suche auf der Web­sei­te Genea­lo­gia w archi­wach” such­te ich nach zufäl­li­ger­wei­se nach den Namens­ein­trag METZ für die Ort­schaft Wilcz­ak (= Prin­zenthal). Die Web­sei­te bie­tet die Mög­lich­keit, in den digi­ta­li­sier­ten Ein­trä­gen den Namen jewei­li­gen Per­so­nen zu indi­zie­ren. Frü­he­re Such­vor­gän­ge brach­ten kei­nen Erfolg, doch mei­ne neu­li­che Suche brach­te zwei wei­te­re Fun­de her­vor: Frie­da Erna METZ und Char­lot­te Min­na METZ. Sie waren die Schwes­tern mei­ner Urgroß­mut­ter Käthe Wil­hel­mi­ne HENSEL geb. METZ gewe­sen; sie sind qua­si mei­ne Urgroß­tan­ten. Ich wuss­te zwar, dass mei­ne Urgroß­mut­ter noch wei­te­re Schwes­tern hat­te, lei­der kann­te ich nie wei­te­re Ein­zel­hei­ten.

Frie­da Erna METZ wur­de am 9. Feb. 1900 in Prin­zenthal bei Brom­berg um 14:45 nach­mit­tags. Die Geburt von ihr wur­de im Geburts­ein­trag 26/1900 des dama­li­gen Stan­des­amt Prin­zenthal am 11. Feb. 1900 doku­men­tiert. Aus dem Geburts­ein­trag geht im Übri­gen neben­bei der Beruf des Vaters Bern­hard METZ als Schlos­ser und die Wohn­adres­se in der Nak­ler­stra­ße 60 von Prin­zenthal her­vor.

Geburtseintrag 26/1900 Prinzenthal: Frieda Erna METZ
Geburts­ein­trag 26/1900 Prin­zenthal: Frie­da Erna METZ

Char­lot­te Min­na METZ wur­de am 27. März 1902 in Prin­zenthal bei Brom­berg um 07:30 vor­mit­tags. Die Geburt von ihr wur­de im Geburts­ein­trag 60/1902  am 29. März 1902 doku­men­tiert. Im Übri­gen scheint die Wohn­adres­se des Vaters Bern­hard METZ in der Nak­ler­stra­ße 70 von Prin­zenthal geän­dert zu haben.

Geburtseintrag 60/1902 Prinzenthal: Charlotte Minna METZ
Geburts­ein­trag 60/1902 Prin­zenthal: Char­lot­te Min­na METZ

Des­wei­te­rem wur­de mei­ne Urgroß­mut­ter Käthe Wil­hel­mi­ne HENSEL geb. METZ am 20. Nov. 1903 um 18:30 nach­mit­tags in Prin­zenthal gebo­ren. Die Geburt von ihr wur­de im Geburts­ein­trag 200/1903 am 21. Novem­ber 1903 doku­men­tiert. Inter­es­san­ter änder­te sich Wohn­adres­se des Vaters Bern­hard METZ in der Nak­ler­stra­ße 76 von Prin­zenthal erneut um. Außer­dem führ­te er nun den Beruf eines Loko­mo­tiv­hei­zers aus.

Geburtseintrag 200/1903 Prinzenthal: Käthe Wilhelmine METZ
Geburts­ein­trag 200/1903 Prin­zenthal: Käthe Wil­hel­mi­ne METZ

Käthe Wil­hel­mi­ne HENSEL geb. METZ ver­starb am 14. Mai 1967 in Dres­den und wur­de am 22. Mai 1967 in Dres­den beer­digt.

Käthe Wilhelmine HENSEL geb. METZ mit ihre Enkelin (meiner Mutter)
Käthe Wil­hel­mi­ne HENSEL geb. METZ mit ihre Enke­lin (mei­ner Mut­ter)

Autor: Michael Johne

Blogger, Programmierer, Astronom, Dichter, Hobby-Genealoge, Namensforscher, Sprachanalyst, Freizeit-Fotograf, Weltenträumer

Kommentar verfassen