FN Johne

Johne ist mein Fam­i­li­en­name. Nach diesem Fam­i­li­en­name heißen auch alle Kindern meines ver­stor­be­nen Vater, mein Vaters selb­st, zeitlich meine Mut­ter, die Geschwis­ter mein­er Mut­ter, sowie ihre Mut­ter und der zweite Ehe­mann ihrer Mut­ter.

Der Nachname in den Familie

Der FN Johne geht auch die Per­son Peter Gün­ther Johne (1946 – ca. 2000) zurück. Es han­delt sich hier um den zweit­en Ehe­mann von Käthe Wil­helmine Mimi” Johne (geb. Hensel) (1925–1982). Sie meine Groß­mut­ter müt­ter­lich­er­seits. Zuvor trug sie den Nach­na­men Lös­er. Nach dem Tod ihres Mannes Wal­ter Lös­er (1919–1966) heiratete sich ihren zweit­en Mann.

Bei der zweit­en Heirat wurde den FN Johne als Namenserteilung den Kindern von Käthe Wil­helmine Mimi” Johne (geb. Hensel). Dies waren meine Mut­ter und ihre bei­den Brüder. Zuvor tru­gen sie den Nach­na­men Lös­er, der jedoch nun durch den FN Johne abgelöst wurde.

Meine Mut­ter heiratete zweimal in ihrem Leben. Die erste Ehe wurde mit Heiko Johne (geb. Plänitz) (1958–2005). Mein Vater Heiko trug den Geburt­sna­men Plänitz. Jedoch nahm bei sein­er Eheschließung mit mein­er Mut­ter den FN Johne an; die Gründe sind nicht bekan­nt. Fol­glich passierte es, dass mir – Michael Johne – sowie meinen Geschwis­tern der FN Johne zuteil wer­den sollte. (Mein Vater heiratete später noch ein zweites Mal, aus dessen Ehe eine Tochter und ein Sohn gezeugt wor­den. Die Tochter trägt noch heute den Nach­na­men Johne, während der Sohn einen anderen Nach­na­men trägt, da er zur Adop­tion gegeben wurde. Es han­delt sich dabei um meine Hal­bgeschwis­ter.)

Es bedeutet, dass der FN Johne nur ange­heiratet ist. Eigentlich hätte ich den FN Plänitz tra­gen müssen. (Später stellte sich jedoch her­aus, dass auch der FN Plänitz nur ange­heiratet war.)

Die Bedeutung des Nachnamens

Bei dem FN Johne han­delt es sich um ein Patronym; also ein Vater­sname. Das heißt, dass dem Namen­sträger einst ein­mal der Vor­name des Vaters als Beiname ange­hangen wurde. Johne ist eine säch­sis­che Kose­form des Vor­na­men Johannes.

Ähn­liche Vari­anten diesen Namens find­et sich z. B. in Eng­land wieder. Denn das englis­che Pen­dant zu Johannes ist John. Aber auch der deutsche Nach­name Johnen ist ver­gle­ich­bar.

Die Häufigkeit des Nachnamens in Deutschland

Da der FN Johne ein säch­sis­ch­er Kose­name ist, find­et sich dieser Nach­name region­al beson­ders in Sach­sen ver­bre­it­et wieder. Beson­ders in Dres­den und angren­zen­den Land­kreise ist der Nach­name sehr häu­fig vork­om­mend.

Grafis­che Verteilung basierend auf verwandt.de:

Grafis­che Verteilung basierend auf Geogen:

Kommentar verfassen