Die Suche nach Vorfahren im Adressbuch 1939 von Radebeul, Teil 1/3: HENSEL und METZ

In meinem let­zten Beitrag über die Über­fahrt meines Großonkels Wolf­gang HENSEL nach Ameri­ka kündigte ich am Ende an, dass ich in den Adress­büch­ern von Rade­beul und Dres­den nach möglichen Hin­weisen meinen Vor­fahren suchen wollte. Als erste Adress­buch nahm ich das Adress­buch von Rade­beul von 1939 zur Suche vor und wurde dabei fündig.

Die Suche nach Vor­fahren im Adress­buch 1939 von Rade­beul, Teil 1/3: HENSEL und METZweit­er­lesen

Adver­tise­ments

Die Überfahrt meines Großonkels Wolfgang Hensel nach New York

Seit meinem let­zten Besuch bei meinem Großonkel Wolf­gang HENSEL vor fast genau 2 Jahren erzählte mein Großonkel, dass er damals mit dem Dres­den­er Kreuz­chor in New York gewe­sen war. Vieles an dieser Reise blieb mir unbekan­nt, Phan­tasien malte ich mir hinge­gen aus. Schließlich fand ich in alten, dig­i­tal­isierten Pas­sagierlis­ten einen Ein­trag, dass/wann er nach New York reiste. Und sog­ar seine alte Wohnadresse mit einem inter­es­san­ten Aspekt, wie sich später noch her­ausstellte…

Die Über­fahrt meines Großonkels Wolf­gang Hensel nach New York“ weit­er­lesen

Taufeintrag meines frühen Schweizer Vorfahren Benedikt Rothenbühler (Bendicht Rotenbüler)

Am Anfang des Monats Feb­ru­ar 2017 wur­den die Kirchen­büch­er des Kan­ton Berns online gestellt (wie ich auch berichtet). In diesem Beitrag berichte ich kurz über den ältesten, ver­füg­baren Taufein­trag meines zweit­früh­esten Vor­fahren Benedikt ROTHENBÜHLER.

Taufein­trag meines frühen Schweiz­er Vor­fahren Benedikt Rothen­büh­ler (Ben­dicht Roten­büler)“ weit­er­lesen

Kirchenbücher des Kantons Bern nun online

Seit eini­gen Tagen geht die Mel­dung durch diverse geneal­o­gis­che Net­zw­erke herum, dass die Kirchen­büch­er des Kan­ton Berns online ein­se­hbar sind. Fol­gen­der Beitrag gibt ein kleinen Ein­blick in die erfreuliche Neuigkeit.

Kirchen­büch­er des Kan­tons Bern nun online“ weit­er­lesen

Heiratsregister 27/1877 (Schleusenau/Okollo): Julius Albert GUTZMANN & Emma Mathilde MACHHOLZ

Auf der Web­seite Poz­nan Project wird man gele­gentlich fündig, wenn man in sein­er per­sön­lichen Ahnen­forschung auf heutigem pol­nis­chen Boden nicht mehr weit­erkommt. So suchte ich wieder in diesen Tagen unter der Eingabe des Nach­na­mens MACHHOLZ, ob es evt. Ein­träge gibt, die sich an meine neuen Erken­nt­nis­sen anknüpfen. Und ja, ich bin mit einem Ein­trag in einem Heirat­sreg­is­ter fündig gewor­den, der am Ende sog­ar noch eine Über­raschung offen hielt.

Heirat­sreg­is­ter 27/1877 (Schleusenau/Okollo): Julius Albert GUTZMANN & Emma Mathilde MACHHOLZweit­er­lesen

Sterbeurkunde 23/1887 (Okollo/Schleusenau): Bernhard MACHHOLZ

Bei mein­er neulichen Suche nach den MACHHOLZ in den Bromberg­er Adress­büch­ern stellte ich fest, dass der Ein­trag zu Bern­hard MACHHOLZ im Jahr 1887 ver­schwand und stattdessen im Jahr 1888 ein neuer Ein­trag der Per­son Hen­ri­ette MACHHOLZ auf­trat. Ich ver­mutete, dass Bern­hard MACHHOLZ im Jahr 1887 ver­stor­ben sein kön­nte. Eine Suche in den öffentlichen Standesam­tak­ten von Schleuse­nau (Okollo/Okole) bei Bromberg, dem dama­li­gen Wohnort von ihm, zeigte schnell, dass Bern­hard MACHHOLZ in der Tat im Jahr 1887 ver­starb.

Ster­beurkunde 23/1887 (Okollo/Schleusenau): Bern­hard MACHHOLZweit­er­lesen

MACHHOLZ in den Bromberger Adressbüchern

Damals vor ca. 2 Jahren hat­te ich bere­its nach den MACHHOLZ-Vor­fahren in den Bromberg­er Adress­büch­ern gesucht. Da ich mich aktuell mit den MACHHOLZ-Vor­fahren beschäftige, dachte ich mir, führe ich diese Suche erneut aus und aktu­al­isiere meine bish­eri­gen Ken­nt­nisse. Denn es kann ja sein, dass ich etwas überse­hen haben kön­nte.

MACHHOLZ in den Bromberg­er Adress­büch­ern“ weit­er­lesen

Verlustlisten 1. Weltkrieg: Richard MACHHOLZ (Schleusenau, Bromberg)

Vor eini­gen Tagen suchte ich mit­tels den Nach­na­men mein­er Vor­fahren aus Prinzen­thal bei Bromberg in den Ver­lustlis­ten des Ersten Weltkrieges auf der Web­seite des Vere­ins für Com­put­er­ge­nealo­gie nach Ein­trä­gen von Gefal­l­enen, Ver­mis­sten oder Ver­wun­de­ten, die mit meinen Ahnen­ver­wandten aus Prinzen­thal kor­re­lieren. Konkretes find­en kon­nte ich zwar nichts. Jedoch fand ich einen gewis­sen Richard MACHHOLZ, der mein Inter­esse geweckt hat.

Ver­lustlis­ten 1. Weltkrieg: Richard MACHHOLZ (Schleuse­nau, Bromberg)“ weit­er­lesen

August KREHL im Telefonbuch von 1915

Als kleines Schmackerle zum Sonntag ist hier ein Fund über August KREHL. Er findet sich als Teilnehmer des Fernsprechnetzes aus dem Jahr 1915 wieder.

„August KREHL im Telefonbuch von 1915“ weiterlesen

Heiratsregister 264/1914 (Berlin VIII): August KREHL & Agnes Marie Elise MICHELMANN geb. HORNICK

Nach dem Tod von Auguste Luise KREHL geb. ANKE heiratete einige Jahre später der Witwer August KREHL erneut. Dieser Beitrag stellt kurz die Infor­ma­tio­nen aus der betr­e­f­fend­en Heirat­surkunde 264/1914 (Berlin VIII) zusam­men.

Heirat­sreg­is­ter 264/1914 (Berlin VIII): August KREHL & Agnes Marie Elise MICHELMANN geb. HORNICKweit­er­lesen