Kontakt

2 Gedanken zu „Kontakt“


  1. Hallo Herr Johne, ich bin genealogisch an einem ähnlichen Punkt wie Sie vor drei Jahren,nämlich bei den Familien Meister und Hatzfeld. Sie wissen vielleicht,dass ein Sohn des Ehepaares Johann von Hatzfeld und Sophie Meister der Dillenburger Rentmeister Gottfried Hatzfeld (2x verheiratet mit NN Weissgerber, genannt Heun und Anna von Sechshelden).Nun ein direkter Ahne meinerseits war der Stadtschreiber Jakob Heun (verheiratet mit Agnes Keller) aus Herborn.In mehreren Quellen wird dieser als ein Vetter des Gottfried Hatzfeld bezeichnet. Alle genelogische Erfahrung zusammengenommen geht das eigentlich nur wenn Heuns Mutter eine geborene Hatzfeld oder eben eine geborene Meister gewesen ist.(Heuns Vater war Heinrich Weissgerber,genannt Heun,Mutter eben unbekannt). Da sie scheinbar alle Kinder des Johann Meister Sophie,Hans als auch zwei Schwestern mit Ehepartnern ermittelt haben,stellt sich die Frage ob dann im Umkehrschluss gelten muss, das Heuns Mutter eine geborene Hatzfeld war. Kompliziert zugegebener Maßen. Was meinen Sie?
    Viele Grüße Ulrich Wissenbach


    1. Guten Tag, Herr Wissenbach.

      Vielen Dank für ihren Kommentar. Es ist ein interessanter Gedankengang, den sie dargestellt haben. Wenn man den Begriff „Vetter“ im engeren Sinne als „Cousin“ auslegt, dann würde ich ihnen den Schlussfolgerungen zustimmen, dass die namenlos genannte Mutter von Jakob HEUN eine mögliche, geborene HATZFELD wäre und folglich eine Schwester von Johann HATZFELD (1485-1546) und somit eine Tochter von Heidenreich HATZFELD (1450-1491). Um etwas Gewissheit haben, müsste man allerdings auf der Gegenseite prüfen, wie viele Kinder Heidenreich HATZFELD hatte bzw. dokumentiert sind und ob es darunter auch Töchter gab (denkbar wäre nämlich auch ein Nachkommenschaft, die gottgewollt nur aus Söhnen bestand). Darin müsste man schauen, inwieweit es zusammenpasst.

      Den Begriff „Vetter“ kann man aber auch in einem erweiterten, umgangssprachlichen Sinn für ferne Verwandten verstehen, ohne dabei näher auf den Verwandtschaftsgrad einzugehen. Das lässt die Sache mit der gesuchten Verwandtschaft leider verschwommener Aussehen. Sie hatten in ihrem Kommentar geschrieben, dass Jakob HEUN in mehreren Quellen als Vetter bezeichnet wurde. Das würde gegen eine umgangssprachlich Verwendung der Bezeichnung „Vetter“ sprechen. Da ihnen offenbar die Quellen obliegen, können sie jedoch die Sache besser beurteilen.

      Aufgefallen ist mir zudem, dass die zweite Ehefrau von Gottfried HATZFELD als WEISSGERBER genannt HEUN dokumentiert ist, wie es geschrieben haben. Wissen sie da, wie die Verbindung zwischen Jakob HEUN und WEISSGERBER genannt HEUN ist?

      MfG, Michael Johne!

Kommentar verfassen