Kontakt

2 Gedanken zu „Kontakt“

  1. Hal­lo Herr Joh­ne, ich bin genea­lo­gisch an einem ähn­li­chen Punkt wie Sie vor drei Jahren,nämlich bei den Fami­li­en Meis­ter und Hatz­feld. Sie wis­sen vielleicht,dass ein Sohn des Ehe­paa­res Johann von Hatz­feld und Sophie Meis­ter der Dil­len­bur­ger Rent­meis­ter Gott­fried Hatz­feld (2x ver­hei­ra­tet mit NN Weiss­ger­ber, genannt Heun und Anna von Sechshelden).Nun ein direk­ter Ahne mei­ner­seits war der Stadt­schrei­ber Jakob Heun (ver­hei­ra­tet mit Agnes Kel­ler) aus Herborn.In meh­re­ren Quel­len wird die­ser als ein Vet­ter des Gott­fried Hatz­feld bezeich­net. Alle gene­lo­gi­sche Erfah­rung zusam­men­ge­nom­men geht das eigent­lich nur wenn Heuns Mut­ter eine gebo­re­ne Hatz­feld oder eben eine gebo­re­ne Meis­ter gewe­sen ist.(Heuns Vater war Hein­rich Weissgerber,genannt Heun,Mutter eben unbe­kannt). Da sie schein­bar alle Kin­der des Johann Meis­ter Sophie,Hans als auch zwei Schwes­tern mit Ehe­part­nern ermit­telt haben,stellt sich die Fra­ge ob dann im Umkehr­schluss gel­ten muss, das Heuns Mut­ter eine gebo­re­ne Hatz­feld war. Kom­pli­ziert zuge­ge­be­ner Maßen. Was mei­nen Sie?
    Vie­le Grü­ße Ulrich Wis­sen­bach

    1. Guten Tag, Herr Wis­sen­bach.

      Vie­len Dank für ihren Kom­men­tar. Es ist ein inter­es­san­ter Gedan­ken­gang, den sie dar­ge­stellt haben. Wenn man den Begriff Vet­ter” im enge­ren Sin­ne als Cou­sin” aus­legt, dann wür­de ich ihnen den Schluss­fol­ge­run­gen zustim­men, dass die namen­los genann­te Mut­ter von Jakob HEUN eine mög­li­che, gebo­re­ne HATZFELD wäre und folg­lich eine Schwes­ter von Johann HATZFELD (1485−1546) und somit eine Toch­ter von Hei­den­reich HATZFELD (1450−1491). Um etwas Gewiss­heit haben, müss­te man aller­dings auf der Gegen­sei­te prü­fen, wie vie­le Kin­der Hei­den­reich HATZFELD hat­te bzw. doku­men­tiert sind und ob es dar­un­ter auch Töch­ter gab (denk­bar wäre näm­lich auch ein Nach­kom­men­schaft, die gott­ge­wollt nur aus Söh­nen bestand). Dar­in müss­te man schau­en, inwie­weit es zusam­men­passt.

      Den Begriff Vet­ter” kann man aber auch in einem erwei­ter­ten, umgangs­sprach­li­chen Sinn für fer­ne Ver­wand­ten ver­ste­hen, ohne dabei näher auf den Ver­wandt­schafts­grad ein­zu­ge­hen. Das lässt die Sache mit der gesuch­ten Ver­wandt­schaft lei­der ver­schwom­me­ner Aus­se­hen. Sie hat­ten in ihrem Kom­men­tar geschrie­ben, dass Jakob HEUN in meh­re­ren Quel­len als Vet­ter bezeich­net wur­de. Das wür­de gegen eine umgangs­sprach­lich Ver­wen­dung der Bezeich­nung Vet­ter” spre­chen. Da ihnen offen­bar die Quel­len oblie­gen, kön­nen sie jedoch die Sache bes­ser beur­tei­len.

      Auf­ge­fal­len ist mir zudem, dass die zwei­te Ehe­frau von Gott­fried HATZFELD als WEISSGERBER genannt HEUN doku­men­tiert ist, wie es geschrie­ben haben. Wis­sen sie da, wie die Ver­bin­dung zwi­schen Jakob HEUN und WEISSGERBER genannt HEUN ist?

      MfG, Micha­el Joh­ne!

Kommentar verfassen