Meine Ahnenforschung

Mein Name ist Michael Johne und ich habe diese Fam­i­lien­seite ges­tartet.

Von meinem Groß­vater müt­ter­lich­er­seits kom­men meine Vor­fahren aus Hes­sen her. Die Ahnen­ver­wandte lebten über­wiegend um Gießen und Wet­zlar herum. Der dor­tige, älteste und nach­weis­bare Spitzenahn Johannes (Joes) Vel­ten wurde ca. 1637 in Queck­born bei Grün­berg nahe Gießen geboren.

Ein­er mein­er hes­sis­chen Vor­fahren – (Johannes) Kraft Marx (1819–1891) – zog mit dem Beginn der Indus­tri­al­isierung aus West­falen nach Hes­sen. Jen­er Vor­fahre aus West­falen eröffnete für ein neues geografis­ches Forschungs­ge­bi­et; näm­lich der west­fälis­che Raum. Viele der west­fälis­chen Ahnen­ver­wandte lebten zwis­chen Erndte­brück, Bad Laas­phe und Bad Berleburg des Kreis­es Siegen-Wittgenstein von NRWs. Der älteste und nach­weis­bare Spitzenahn aus West­falen Johann(es) Meis­ter wurde im Jahr 1460 (jedoch) in Her­born im Lahn-Dill-Kreis bei Hes­sen geboren, lebte später aber in West­falen.

Ein­er der west­fälis­chen Vor­fahren – Johan­nes Rothen­pie­ler (auch Hans Rothen­büh­ler) – ist sog­ar im 17. Jahrhun­dert von der Schweiz nach West­falen einge­wan­dert. Insofern habe ich sog­ar (wenige) Vor­fahren, die aus der Schweiz kom­men. Ihr Ursprungs­ge­bi­et in der Schweiz ist das Emmen­tal. Dieser Schweiz­er Vor­fahre ist offen­bar der großen Auswan­derungswelle viel­er Schweiz­er (und Ital­iener) kurz gefol­gt, die kurz nach dem 60-jährigen Krieg stat­tfand, als der Kur­fürst aus der Kurp­falz anwarb, das vom Krieg zer­rüt­telte Land wieder aufzubauen.

Die Groß­mut­ter müt­ter­lich­er­seits – Käthe Wil­helmine Hensel (geb. Metz) – wurde im Bromberg im heuti­gen Polen geboren. Ihr Mann war Friedrich Arthur Hensel. Er wurde in Neukirch (Lausitz) bei Sach­sen geboren. Aus Gesprächen mit meinen Ver­wandten weiß ich, dass diese Vor­fahren vor aus diesem Gebi­et stam­men: Neukirch (Lausitz) und Ringel­hain. Durch einen Ein­blick in den Ahnen­pass des Cousins meines Großonkel kon­nte ich zumin­d­est wesentliche Schritte in dem Fam­i­lien­zweig der Hensels machen. Dort drang ich mit in die 7. Gen­er­a­tion mein­er Ahnen vor. Ich denke, das die rel­e­van­ten Vor­fahren ermit­teln wor­den sind und weit­ere Nach­forschun­gen keine neuen Funde liefern wer­den.

Die Vor­fahren mein­er Groß­mut­ter müt­ter­lich­er­seits – Käthe Wil­helmine Hensel (geb. Metz) – kamen alle aus dem dama­li­gen Ost­preußen. Ihre Vor­fahren müt­ter­lich­er­seits aus 2–3 Gen­er­a­tio­nen lebten schon in Prinzen­thal nahe Bromberg. Der Vater ihres Vater – Bern­hard Metz (Vater) und Carl Metz (Vaters­vater) – wurde jedoch in Podszohnen/Stallupönen nahe der rus­sis­chen Gren­ze (heute bei Litauen/Lettland als rus­sis­che Enklave Kalin­ingrad) geboren. Dessen Metz-Vorfahren stam­men aus der nahegele­ge­nen Ortschaft Wicknaweitschen/Göritten. Der bish­er älteste bekan­nteste Metz-Vorfahre ist Johann Chris­t­ian Metz – wurde im Jahr 1739 geboren.

Von meinem ver­stor­be­nen Vater Heiko Johne stam­men die Vor­fahren im Wesentlichen aus Sach­sen; soweit mir bish­er bekan­nt ist. Hier habe ich 4–6 Gen­er­a­tio­nen zurück recher­chiert. Zudem die Anfra­gen über die früheren Lebens­dat­en mein­er Vor­fahren den Standesämtern und Stadtarchiv­en ist grundle­gend abgeschlossen, so dass die Suche in den Kirchen­büch­ern die näch­sten Schritte sind.

Von meinen Vor­fahren meines Vater habe ich aber auch fest­gestellt, dass seine Mut­ter väter­lich­er­seits – Alma Emma Else Plänitz (geb. Richter) – in Wal­ters­dorf bei Luck­au in Bran­den­burg geboren wurde. 2–3 Gen­er­a­tio­nen kon­nte hier ein wenig hine­in­forschen Insofern gibt es Vor­fahren in Bran­den­burg.

In der reinen Vater­lin­ie (Vater vom Vater vom Vater …) kam ich bish­er nicht viel weit. Bekan­nt ist mir bish­er (namentlich) nur der Urgroß­vater Her­bert Gen­sch, der 1942 in Rus­s­land gefall­en ist.

Wenn Sie Kom­mentare oder Feed­back zu dieser Seite haben, dann kon­tak­tieren Sie mich. Anson­sten wün­sche ich viel Spaß!

Adver­tise­ments

Kommentar verfassen